Siegfried

Siegfried Christian Franz     Brünnhilde   Susan Owen

Mime  Manfred Jung   Der Wanderer Claudio Otelli

Alberich  Klaus Wallprecht   Fafner  Dieter Hönig  

Erda   Silke Marchfeld   Waldvogel  Marisca Mulder

 

"A"Als zullendes Kind zog ich dich auf, wärmte mit Kleidern den kleinen Wurm...!"

"Wo hast du nun Mime dein minniges Weibchen, daß ich es Mutter nenne?"

"Notung! Notung! Neidliches Schwert! Nun schmolz deines Strahles Spreu!

Schmiede, mein Hammer, ein hartes Schwert! Hoho! Hahei! Hahei! Hoho!"

"Mancher wähnte weise zu sein, nur was ihm not tat, wußte er nicht...!"

"Mit meinen Schätzen zahltest du Schulden; mein Ring zahlte der Riesen Müh'...!"

"Eine zierliche Fresse zeigst du mir da, lachende Zähne im Leckermaul!"

"Blicke nun hell, blühende Knabe... Merk, wie's endet! Acht auf mich!"

"Zur Kunde taugt kein Toter. So leite mich denn mein lebendes Schwert! Wie Feuer brennt das Blut!"

 

  

"Hei, Siegfried gehört nun der Niblungen Hort! [.....] ... doch wollt er den Ring sich erraten, der macht ihn zum Walter der Welt!" - "Dank, liebes Vöglein, für deinen Rat! Gern folg' ich dem Ruf!"

"Wache, Wala! Wala! Erwach! Aus langem Schlaf weck ich die Schlummernde auf."

"Meines Vaters Feind! Find ich dich hier? Herrlich zur Rache gelang mir das! Schwinge deinen Speer: in Stücken spalt ihn mein Schwert!"

"Selige Öde auf sonniger Höh'! -  Wie weck ich die Maid, daß sie ihr Auge mir öffne?"

"Heil dir Sonne, heil dir Licht! Heil dir, leuchtender Tag! - Wer ist der Held, der mich erweckt?"

"Wie Wunder tönt, was wonnig du singst...!"

  

"Tauch aus dem Dunkel und sieh:

sonnenhell leuchtet der Tag!"

 

   

" Mir strahlt zur Stunde Siegfrieds Stern; er ist mir ewig, ist mir immer, Erb und Eigen, ein und all:

   Leuchtende Liebe, lachender Tod!"

 

 
 

   Das Rheingold      Die Walküre       Götterdämmerung

               Two Opera Artists